Donnerstag, 5. Juli 2007

Bodenlos . . .

Der Schnurzel hat sich ja im April deppert das rechte Knie aufgeschlagen... Gestern war dann das linke Bein an der Reihe: Wenn man(n) in einer kopfsteingeplasterten Altstadt unterwegs ist, dann sollte man meinen, man habe festen Boden unter den Füßen. Ich machte gestern aber einen Schritt und sackte plötzlich ein, fiel hin und wußte gar nicht so recht, wie mir geschah, außer befürchten zu müssen, das das Bein gebrochen wär. Nachdem sortieren, stellte ich fest, da waren diverse Steine durch den tagelangen Regen völlig unterspült und fielen unter der Last meines Tritts einfach in ein großes schwarzes Loch - und ich hinterher. Ergebnis: Aufschürfung des gesamtem linken Schienenbeins und am linken Ellenbogen vom Aufstützen... Eine Stunde später habe ich mir den Ort des Geschehens nochmal angeschaut und da waren noch mehr Steine in das Loch gestürzt.... Da muß ich an die Geschichte des Münchner Busses denken, der einfach in nem Erdloch verschwand...

1 Kommentar:

pheerce hat gesagt…

ich sachs ja, das ist ein trend